Waizmann   Lexikon

Veneer



Das Wort Veneer kommt aus dem Englischen und bedeutet sinngemäß übersetzt Furnier. Ein Veneer ist eine hauchdünne lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht wird.


Wozu brauche ich ein Veneer?


Es gab schon vor längerer Zeit Verblendungen für Zähne. Diese waren aber meistens sehr grob und hielten nicht lange. Die Zahnmedizin hat inzwischen die Veneers entwickelt, welche hauchdünn sind. Veneers verstecken verfärbte Zähne oder können sogar schiefe Zähne verdecken und ästhetisch korrigieren. Der große Vorteil im Vergleich zu klassischen Kronen liegt beim geringen Verlust an Zahnsubstanz, der für den Einsatz von Veneers erforderlich ist.


Veneers im Vergleich zu Verblendungen für Zahnkronen:


Veneers werden hauptsächlich im Frontzahnbereich verwendet und dienen im Regelfall kosmetischen Zwecken. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt normalerweise nicht für ein Veneer. Ferner gibt es auch von einer privaten Zahnzusatzversicherung (ZZV) nur eine Leistung, wenn die medizinische Notwendigkeit gegeben ist. Nur mit umständlichen patientenbezogenen medizinischen Begründungen wird ein privater Versicherer die Erstattung im Einzelfall prüfen. Für Verblendungen hingegen leisten die privaten Zahnzusatzversicherungen, soweit es sich um moderne Tarife handelt.



Noch mehr zu diesem Thema

Was ist ein Veneer - Vorgehensweise der vollkeramischen Restaurierung
Ausführliche Erklärung der Zahnrestaurierung mittels dem Einsatz eines Veneers.