Rechner startenFür Vermittler

Waizmann 8-Jahres Realwert-Methode

1. mathematisch nachvollziehbares Bewertungsverfahren, dass die durchschnittliche Erstattung prozentgenau ermittelt.

Die von uns entwickelte Realwert-Methode ermittelt anhand eines standardierten Berechnungsverfahren die Durchschnittserstattung einer Zahnzusatzversicherung in konkreten Prozentzahlen. Auf Basis von medizinischen Muster-Behandlungsverläufen berechnen wir die tatsächliche Erstattung einer Zahnzusatzversicherung. Dabei werden sowohl anfängliche Summenbegrenzungen als auch versteckte Einschränkungen berücksichtigt.
%
Erwachsene
Ø-Erstattung Zahnzusatzversicherung (Zahnersatz, Zahnerhalt) für Erwachsene.
Der Realwert gibt die durchschnittliche Erstattung für Erwachsenen-Zahnzusatzversicherungen in Prozent an. Anhand eines realistische Behandlungsverlaufes über die ersten 8 Versicherungsjahre, wird die tatsächliche Erstattung für jeden einzelnen Tarif ermittelt. Er enthält Leistungen, aus den Bereichen Zahnerhalt und Zahnersatz, zu jeweils gleichen Teilen. Diese Aufteilung der Leistungsbereich entspricht der täglichen, zahnärztlichen Abrechnungspraxis.

Durch diesen Bewertungsansatz werden erstmalig nicht nur die tariflichen Leistungen sondern auch die Begrenzungen auf Anhieb sichtbar.
%
KFO/Kinder
KFO Ø-Erstattung Zahnzusatzversicherung (Kieferorthopädie) für Kinder.
Im Gegensatz zur Realwert-Methode für Erwachsene gibt unser neuer KFO-Wert die durchschnittliche Erstattung für Kieferorthopädie an. Dieser Benchmark gibt erstmalig die kieferorthopädische Durchschnittserstattung in exakten Prozent an. Der KFO-Wert wird anhand zweier Muster-Behandlungsverläufen mit KIG Einstung 2 und 4 berechnet. Für Zahnfehlstellungen die mit KIG 2 eingestuft sind erstattet die GKV, im Gegensatz zu einer KIG 4 Einstufung, nicht. KIG 1-2 Einstufungen sind in der Praxis zwar etwas seltener, dafür sind die Eigenanteile wesentlich höher. Stiftung Warentest hat in Ihrem letzten Test von 2018 immer noch keine Kinder-Zahnzusatzversicherungen bewertet.