Rechner starten Tipp

Stiftung Warentest 2019 Zahnzusatzversicherung vs. WaizmannWert Benchmark

Welcher Test ist liefert die besseren Ergebnisse?

Stiftung Warentest bzw. Finanztest und das Waizmann-Testverfahren unterscheiden sich in zwei wesentlichen Punkten: 1. Stiftung Warentest hat im Test der Zahnzusatzversicherungen im Jahr 2016 primär den Bereich Zahnersatz bewertet. Zahnerhaltende Maßnahmen wurden nur teilweise berücksichtigt. Zahnzusatzversicherungen ohne Leistungen für den Bereich Zahnerhalt erstatten erst, wenn die Zähne fehlen bzw. ersetzt sind. Aus medizinischer Sicht eines Zahnarztes ist dies der falsche Weg. Zähne sollten solange wie möglich erhalten werden. Stiftung Warentest argumentiert damit, dass zahnerhaltende Maßnahmen zu "billig" sind und diese daher nicht versichert werden müssen. Die Wahrheit ist aber eine andere. 50 % aller ausgestellten Zahnarzt-Rechnung betreffen den Zahnerhalt-Bereich. Dies geht aus einer Auswertung eines der größten deutschen Abrechnungsinstitute hervor. Langwierige Wurzel- oder Parodontosebehandlungen können schnell mehrere hundert oder gar tausende Euro kosten. Und gerade bei zahnerhaltenden Maßnahmen sollte am wenigsten gespart werden.

2. Der zweite fundamentale Unterschied der beiden Testverfahren liegt in der Art der Berechnung. Stiftung Warentest veröffentlicht die Bewertungsmethoden grundsätzlich nicht. Daher ist das Ergebnis schwer zu verifizieren. Im "Waizmann-Test" werden alle Zahnzusatzversicherungen mit einem offenen und daher nachvollziehbaren Bewertungsverfahren berechnet - der sogenannten Waizmannwert-Benchmark. Anhand eines für alle nachprüfbaren Bewertungsverfahrens wird die durchschnittliche Erstattung einer Zahnzusatzversicherung exakt ermittelt. Das Ergebnis ist dadurch nicht manipulierbar und auch für den Versicherungslaien verständlich. Dieses Testszenario wurde in Zusammenarbeit mit Zahnärzten entwickelt und wird mittlerweile von der Mehrheit der deutschen Zahnärzte empfohlen

Die 10 Zahnzusatzversicherungs-Testsieger bei Stiftung Warentest

Im aktuellen Zahnzusatzversicherungs-Test von Stiftung Warentest werden Zahnversicherung mit der Note "sehr gut" die in unserem WaizmannWert gerade mal 50 % erreicht haben.



#TarifErgebnis Waizmannwert-BenchmarkErgebnis Stiftung Warentest
1.DieBayerische
ZAHN Prestige
100%0.50
2.DFV
ZahnSchutz Exklusiv 100
100%0.50
3.Nürnberger
Z100
96.5%0.50
4.Barmenia
Mehr Zahn 100 + Mehr Zahnvorsorge Bonus
100%0.50
5.SDK
ZP1
96.5%0.50
6.Münchener Verein
ZahnGesund 100
100%0.50
7.ottonova
Zahn 100
100%0.60
8.DKV
KDTP100 + KDBE
99%0.70
9.DKV
KDTP100 + KDBP
100%0.70
10.ARAG
Dent100
100%0.80


Die 10 Zahnzusatzversicherungs-Testsieger im Waizmann-Test

Im Gegensatz zu Stiftung Warentest bewerten wir nach einem mathematisch nachvollziehbaren Verfahren dass sowohl alle wichtigen Leistungsbereiche als auch die Leistungsbegrenzungen berücksichtigt. Einige von uns getestete Tarife wurden von Stiftung Warentest noch nicht berücksichtigt.


#TarifErgebnis Waizmannwert-BenchmarkErgebnis Stiftung Warentest
1.ARAG
Dent100
100%0.80
2.DieBayerische
ZAHN Prestige
100%0.50
3.DFV
ZahnSchutz Exklusiv 100
100%0.50
4.ottonova
Zahn 100
100%0.60
5.Barmenia
Mehr Zahn 100 + Mehr Zahnvorsorge Bonus
100%0.50
6.DKV
KDTP100 + KDBP
100%0.70
7.Münchener Verein
ZahnGesund 100
100%0.50
8.DKV
KDTP100 + KDBE
99%0.70
9.HALLESCHE Krankenversicherung a.G.
GIGA.Dent
98%0.80
10.Nürnberger
Z100
96.5%0.50
ab
18,60
€ mtl.
Zahnzusatzversicherungen
Erwachsene
    • über 200 getestete Zahnzusatzversicherungen
    • mathematisch objektvies Bewertungsverfahren (Waizmannwert)

ab
10,40
€ mtl.
Zahnzusatzversicherungen
Kinder
  • Schwerpunkt Kieferorthopädie und Kinder-Zahnarztleistungen
  • Bewertung mittels objektiven KFO-Benchmarkverfahren (KIG 1-5)