Wird geladen. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Häufig gestellte   Elternfrage

Nichtanlage (Aplasie) von bleibenden Zähnen



Die Nichtanlage von bleibenden Zähnen wird von den einzelnen Versicherern unterschiedlich behandelt. In erster Linie kommt es darauf an, ob der über dem nicht angelegten Zahn befindliche Milchzahn noch vorhanden und in Ordnung ist. Wenn das der Fall ist, zählt bei fast allen Versicherern die Nichtanlage nicht als fehlend und muss daher auch bei den Gesundheitsfragen nicht als fehlender Zahn angegeben werden.

Fehlt der Milchzahn bereits und besteht daher eine dauerhafte Lücke an der Stelle des nicht angelegten Zahnes, muss die Nichtanlage als fehlender Zahn im Antrag angegeben werden. Bei der Mitversicherung von nicht angelegten Zähnen gibt es ebenfalls Unterschiede. Ist die Nichtanlage vor Abschluss der Versicherung bereits bekannt, ist rein rechtlich der Versicherungsfall eigentlich schon eingetreten. Entsprechend schließen viele Versicherer eine spätere Versorgung des nicht angelegten Zahnes, sollte der Milchzahn irgendwann mal gezogen werden müssen, von Beginn an vom Versicherungsschutz aus. Es gibt allerdings auch einige wenige Versicherer, die eine spätere Versorgung des nicht angelegten Zahnes im Versicherungsschutz mit einschließen, soweit der darüber liegende Milchzahn zum Abschlusszeitpunkt noch vorhanden und vollkommen in Ordnung war. Auf jeden Fall sollte man sich vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung kurz per Email unter info@waizmanntabelle.de an uns wenden und sich einen geeigneten Tarif empfehlen lassen, der die nicht angelegten Zähne mitversichert. In diesem Einzelfall reicht die Empfehlung über den Online-Rechner ausnahmsweise nicht aus um den richtigen Tarif zu finden.

 Chatten Sie mit uns