Wird geladen. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Waizmann   Lexikon

Gesichtsbogen / Headgear



Der Gesichtsbogen wird über den Kopf und/oder dem Nacken getragen. Über einen Federzug kann der Kieferorthopäde den Zug einstellen. Der Zug über den Nacken (Lowpull Headgear) wird z. B. eingesetzt, um die Backenzähne nach hinten zu ziehen. Es gibt auch den Gesichtsbogen, der über den Kopf (Highpull Headgear) getragen wird oder auch eine Kombination aus beidem (Straightpull Headgear) - das hängt von der gewünschten Regulierung ab. Beim Gesichtsbogen werden Headgearröhrchen am Zahn angebracht. Es bedarf dann der zusätzlichen Kraft, um die Bewegung des Zahnes herbeizuführen. Diese Kraft wird über den Bogen ausgeübt.


Der Gesichtsbogen wird eher selten verwendet, da er für den Patienten sehr unkomfortabel ist. Er ist sehr auffällig - insbesondere Kinder und Jugendliche fühlen sich damit unwohl. Des Weiteren gibt es das so genannte Reverse Headgear (auch Delairemaske oder Tübinger Gesichtsmaske) genannt. Dieses Headgear wird verwendet, um einen zu weit zurücksitzenden Oberkiefer nach vorne zu bewegen. Hierzu werden Gummizüge an einer schon vorhandenen festen Spange befestigt. Mit der Gesichtsmaske wird ein Zug nach vorne erzeugt. Auch dieses Headgear wird selten verwendet.

 Chatten Sie mit uns