Wird geladen. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Waizmann   Lexikon

Wozu dient ein Zahn-Platzhalter?



Bei vorzeitigem Milchzahnverlust kann es zu Raumeinbußen kommen - das bedeutet, dass die Nachbarzähne der Lücke automatisch zusammenrücken und somit der Platz für den später hinzukommenden bleibenden Zahn schnell nicht mehr ausreicht. In der Folge kommt es dann zu einer Zahn- / Kieferfehlstellung. Durch Platzhalter soll das automatische Zusammenrücken der Nachbarzähne verhindert werden - sie dienen somit in erster Linie der Prävention.


Wie funktioniert ein Platzhalter?


Durch die gezielte Anwendung der verschiedenen Platzhalter kann der Schwierigkeitsgrad einer späteren kieferorthopädischen Behandlung minimiert bzw. die Notwendigkeit hierzu sogar komplett eliminiert werden. Im Folgenden nennen wir Ihnen die gängigen Arten von Platzhaltern OHNE genau auf die jeweiligen Funktionen näher einzugehen:

- Flipper,
- Bambinos,
- Palatinalbogen,
- Retentionen,
- Schütten,
- Band & Loop.

Beim Platzhalter werden keine Zähne bewegt. Dadurch kommt man mit einer täglichen Tragezeit von 12 Stunden aus. Die Apparatur wird zum Essen und zum Zähneputzen aus dem Mund genommen. Der Platzhalter muss so lange getragen werden, bis der bleibende Zahn, für den die Lücke offen gehalten wurde, in die Lücke durchbricht. Dann ist die Behandlung mittels Platzhalter beendet.


Leisten Zahnzusatzversicherungen für Platzhalter?


Platzhalter sind grundsätzlich - bei vorhandener medizinischer Notwendigkeit - eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Insofern ist eine Leistung seitens der privaten Zahnzusatzversicherung nicht notwendig.