Wird geladen. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Waizmann   Lexikon

Quadhelix



Die Quadhelix wird eingesetzt zur transversalen Erweiterung des Oberkiefers. Es handelt sich um ein Drahtgerüst mit 4 Windungen. Der Kieferorthopäde kann diese somit gezielt einstellen. Die Apparatur wird an den ersten großen bleibenden Backenzähnen befestigt. Ist die Gaumennaht noch nicht verwachsen (Kleinkinder) wird diese durch die Quadhelix erweitert. Behandelt wird meist ein Kreuzbiss im Seitenzahnbereich, der sich ergibt, weil die Breitenentwicklung des Oberkiefers zu geringfügig ist. Durch die 4 Windungen ist es möglich, dass der Zahnbogen im hinteren und vorderen Teil unterschiedlich stark erweitert wird. Dadurch ist jedoch auch eine intensive Überwachung und Kontrolle durch den Kieferorthopäden notwendig. Es braucht regelmäßige Kontrolltermine in relativ kurzen Abständen. Die Quadhelix wird im Bereich der Frühbehandlungen eingesetzt. Die Patienten sind meist im Grundschulalter. Die Quadhelix kann nach BEL (Material- und Laborkosten) über die Krankenkasse abgerechnet werden. Es ist aber vor Beginn der Behandlung zuerst zu klären, ob die gesetzliche Krankenversicherung die gesamte Behandlung übernimmt. Falls ja, können trotzdem noch private Mehrleistungen entstehen, die dann über eine private Zahnzusatzversicherung mit Leistungen für den kieferorthopädischen Bereich erstattet werden können.

 Chatten Sie mit uns