Wird geladen. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.

Waizmann   Lexikon

Amalgamausleitung - Amalgam-Füllungen



Fachleute streiten darüber, ob das im Amalgam enthaltene Quecksilber für den menschlichen Körper nachhaltig schädlich ist oder nicht. Diejenigen, die davon überzeugt sind, dass Amalgam nicht in den Mund gehört, versuchen die Amalgamfüllungen bei gegebener Zeit entfernen zu lassen. Die schädlichen Stoffe entweichen aber gerade beim Entfernen der Amalgamfüllungen. Bestimmte Zahnärzte bieten eine sogenannte Amalgamausleitung an. Durch die Amalgamausleitung wird versucht den Körper von belastendem Amalgam und Quecksilber zu „säubern“. Durch den Einsatz homöopathischer Mittel, Medikamente sowie bestimmter Verfahren versuchen die Behandler dann über etwa 3-4 Wochen den Körper zu reinigen. Die Mittel sollen die Giftstoffe binden. Über die Niere sollen diese Stoffe dann ausgeschieden werden.